Die Sprache der Vögel

Deutung von Angang, Flug und Stimme der Vögel

 

Bereits in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte ich ein Buch dieses Titels in Kleinstauflage per Photokopie gedruckt. Nun habe ich endlich Zeit gefunden, das Thema neu zu bearbeiten, habe weitere Quellen (z. B. die estländischen Vogelstimmendeutungen) mit eingefügt und die Deutungen selbst besser sortiert. Die Neufassung liegt mit diesem Buch nunmehr vor.

Schon vor fast 2000 Jahren schrieb der Römer Cornelius Tacitus: "Das ist nun auch hier (in Germanien) bekannt, daß man der Vögel Stimmen und Flug zu Rate zieht".
Die Vögel sind dem Himmel und den Göttern besonders nahe, sie können von oben herab auch die Menschen gut überblicken. Aus diesem Grunde wissen sie mehr als wir über zukünftige und verborgene Dinge.

Unsere Vorfahren konnten die Vögel verstehen, ihre Laute deuten und sie wußten, wie die Begegnung mit einem bestimmten Vogel (Angang) zu deuten ist. Auch die Flugrichtungen konnten sie entschlüsseln.

Ihr sicher reiches Wissen auf diesem Gebiet ist zum großen Teil verlorengegangen, nur Reste finden sich in unseren Volksüberlieferungen.

In diesem Buche sind die uralten Reste der Vogeldeutung zusammngestellt, so daß es jedem Leser möglich wird, Vogelvorzeichen zu deuten und Vogelstimmen zu verstehen.

Viele Deutungen beziehen ich dabei auf Wettervorhersage, andere auf zukünftige Ereignisse im Hause oder Dorf. Oft finden wir auch nur Stimmendeutungen ohne eine Zukunftsvorhersage. Leider sind nicht für alle Vogelarten Stimmendeutungen überliefert. Aber es sind immerhin 63 Vogelarten auf den 161 Seiten alphabetisch aufgeführt, von "Adler" bis "Ziegenmelker".

Neben den Einzelbedeutungen der Vögel findet sich ein Abschnitt über die allgemeine Bedeutung der Flugrichtungen der Vögel. Auch die antike Vogeldeutung ist mit herangezogen, sowie die baltischen Vogelstimmendeutungen.

Vollständig werden die Vogeldeutungsabschnitte in Agrippa von Netteheims "De occulta philosophia" (1510) zitiert, außerdem wurden Konrad von Megenbergs "Buch der Natur", Conrad Gesners "Vogelbuch" (1555) und andere mittelalterliche oder ältere Quellen herangezogen.

Die meisten Vögel sind als Zeichnungen abgebildet, so daß man sie leicht wiedererkennen kann. Die Vogelnamen werden auf ihren indogermanischen Ursprung zurückgeführt, soweit bekannt, wurden die Götterzuordnungen mit angeführt.

Géza von Neményi, "Die Sprache der Vögel - Deutung von Angang, Flug und Stimme der Vögel", Reihe Altheidnische Schriften, Kersken-Canbaz-Verlag 2015, 161 Seiten, 60  Abbildungen, ISBN 978-3-89423-137-8 (13,80 €). B 5.